Pressemitteilung zur Einweihungsfeier

Neues Wohnen Coburg e.V. – Selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Handicap – am 12. November 2021

Fa. Raab Vision GmbH & CO. KG Ebensfeld und

Neues Wohnen Coburg e.V. – Selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Handicap

Coburg. Am heutigen Freitag, 12. November 2021, konnte das Wohngebäude des Familienunternehmens RAAB Vision GmbH & CO. KG Ebensfeld mit 24 Appartements für junge Erwachsene mit Handicap auf der Bertelsdorfer Höhe in Coburg offiziell eingeweiht werden. Mit einer im Gebäude befindlichen Physio-, Logo- und Ergotherapiepraxis der MEDAUtherapie GmbH und vier kleinen Wohnung zur freien Vermietung setzt dieses Projekt ein Zeichen für gelebte soziale Inklusion in der oberfränkischen Region.

Siebenjährige Entstehungszeit von den Wünschen einer Elterninitiative bis zur Fertigstellung im Herbst 2021

Der Verein Neues Wohnen Coburg e.V. – Selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Handicap wurde im Juni 2019 von einer Elterninitiative gegründet. Vorangegangen war eine fast siebenjährige intensive Informationssammlung und Auslotung zur Realisierung eines Wohnprojektes für Eltern von körperlich und geistig beeinträchtigen Kindern, die alle das gleiche Ziel antreibt: Die Schaffung einer angemessenen und bezahlbaren Wohn- und Lebenssituation im Rahmen einer gelebten Teilhabe für die eigenen Kinder in den kommenden Jahren.

Die Entstehung dieses Wunschprojektes war erst einmal von einem glücklichen Umstand geprägt. Der 3. Bürgermeister der Stadt Coburg, Herr Nowak, vermittelte dem Verein den Kontakt zu Frau Gisela Raab. Schon nach einem ersten Gespräch war die Geschäftsführerin der RAAB Vision GmbH CO. KG von der Idee dieses Wohnprojektes erfasst und gemeinsam mit der HypoVereinsbank fand sie eine Finanzierungsmöglichkeit durch einen wirkungsorientierten Kredit im Rahmen von Social Impact Banking.

Social Impact Banking der HypoVereinsbank als wichtiger Baustein zur Finanzierung

Das neue Wohnprojekt in Coburg ermöglicht es jungen Menschen mit Behinderung so eigenständig wie möglich und mit so viel Hilfe wie nötig zu wohnen. Wir freuen uns, hier durch Social Impact Banking unterstützen zu können, mit dem wir als Geschäftsbank einen aktiven Beitrag zu einer fairen und inklusiven Gesellschaft in unseren Regionen leisten.“, so die Leiterin Social Impact Banking der HypoVereinsbank, Stephanie Kraus-Nijboer.

Aufgrund der niedrigen Mieteinnahmen durch die Grundsicherung war es nicht möglich ein Gebäude in dieser Qualität und für die Wohnform des selbstbestimmten Wohnens herzustellen und zu betreiben. Durch die zusätzliche Förderung über den Wohnungspakt Bayern, dessen Anliegen es ist bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wurde es möglich eine ortsübliche Miete zahlen zu können.

Für die Ausstattung der Inneneinrichtung musste der Verein Neues Wohnen Coburg e.V. – Selbstbestimmtes Leben mit Handicap die Kosten in Höhe von rund 250.000 Euro selbst tragen.

Hierzu steuerte jeder Mieter einen Eigenanteil von 5.000 Euro bei. Die restlichen Gelder gelang es Dank des großen sozialen Engagements innerhalb der Coburger Bevölkerung, der ortsansässigen Unternehmen, Vereinen, Unterstützungen durch Stiftungen, weiterer sozialer Einrichtungen und Verbindungen sowie dem Rotary-Club Coburg zusammenzutragen.

Corona-Pandemie konnte Wohnprojekt nicht stoppen

Der Baubeginn startete im April 2020 unter dem ersten Eindruck der Corona-Pandemie. Die sozial engagierte Bauträgerin und deren hochmotivierte Mitarbeiter der RAAB Baugesellschaft ließen sich davon nicht beeindrucken und so konnte bereits im September 2020 das Richtfest gefeiert und im November 2021 nun die Bezugsfertigkeit hergestellt werden.

Im Weiteren ging es nach den Ausführungen des 1. Vorsitzenden Stephan Lehnert des Vereins darum, die im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) geschaffenen Möglichkeiten zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Handicap in der hier gewählten ambulant betreuten Wohnform im Wohnprojekt mit Leben zu erfüllen.

Die künftigen Mieter beantragten hier ein persönliches Budget beim Bezirk Oberfranken. Diese seit 2016 neue Form zur Ausgestaltung von Pflege-, Teilhabe-, Assistenz- und Sachleistungen stellte sowohl die Eltern, als auch den Bezirk Oberfranken vor große Herausforderungen in der optimalen Ausgestaltung der angedachten Wohnform. Die finanziellen Entscheidungsträger betreten hier Neuland und aufgrund verschiedener Zwänge fehlt es oft am Mut für die Auswahl einer von Leben geprägten Teilhabeform für die künftigen Mieter.

Überraschung durch den Wegfall eines Leistungserbringers

Zusätzlich überraschte die Vereinsführung vor vier Monaten ein Leistungserbringer damit, dass es aufgrund einer finanziellen Schieflage nicht zur Umsetzung des zu Jahresbeginn 2020 angedachten kompletten Betreuungsvertrages mit allen 24 Mietern kommt.

Daher sei man nach Stephan Lehnert froh, dass es trotz der kurzen Zeit gelang, die Visit-Gruppe um die Familie König für die ersten zwölf Mieter des Erdgeschosses zu gewinnen, sodass diese Mieter nächste Woche hier einziehen können. Für die Mieter des 1. Obergeschosses laufen gerade die Gespräche mit der Diakonie Coburg zum Start weiterer sechs Mieter zum 01.01.2022.

Zuverlässige und engagierte Mitarbeiter gesucht

Um die komplette Belegung des Wohnprojektes in der nahen Zukunft zu gewährleisten, fehlt es daher derzeit noch an Menschen, die durch ihren Beruf und ihre Berufung die gewünschte Teilhabe der jungen Erwachsenen im Wohnprojekt verwirklichen können und auch wollen.

Dem Wohnprojekt und den Mietern wäre es zu wünschen, denn durch die mutigen Entscheidungen und der immensen sozialen Bereitschaft vieler engagierter Förderer und Unterstützer sei es gelungen, auch für viele andere Eltern von Kindern mit Handicap in der Region Coburg und Oberfranken einen Hoffnungsschimmer am Horizont aufzuzeigen. Dieser soll künftig die bohrenden Ängste um die Frage, „was geschieht mit meinem Kind, wenn ich einmal nicht mehr da bin?“, minimieren oder am besten sogar bei Seite zu legen.

Weitere Daten und Fakten rund um das Wohnprojekt Neues Wohnen Coburg:

  • Gründung der Raab Vision Familien GmbH am 13.12.2019 (Gisela und Wolfgang Schubert-Raab mit ihren Kindern Julia und Benedikt Raab)
  • Grundstückkauf am 7. Januar 2020 von der Stadt Coburg mit der Zweckbestimmung der sozialen Wohnraumbebauung für Menschen mit Handicap , Größe 3.306 m²
  • Gesamtmietraum 1802,63 m², zzgl. Nutz- und Kellerflächen
  • Energiesparender KfW 55 Gebäudestandard im Massivziegelbau mit Pelletheizung und PV Stromerzeugung am Dach als Mieterstromprojekt erzeugt durch die SÜC
  • Geförderter Wohnraum 1.202,75 m², 24 Wohneinheiten mit Bad und Küchenzeile, Gemeinschafts- und Versorgungsräume, sowie ein großer unentgeltlich zur Verfügung gestellter Gemeinschaftsraum mit Sanitärräumen im Untergeschoss mit Vesteblick und Terrasse
  • Unterstützung durch das bayerische Förderprogramm sozialer Wohnungsbau
  • Frei vermieteter Wohnraum 238,02 m² im 2. OG in 4 Wohnungen
  • Gewerberäume für Medau 361,86 m² im 2.OG, Praxis für Physio-, Logo- und Ergotherapie
  • Miethöhe geförderter Wohnraum, barrierefrei und rollstuhlgerecht 9 Euro/m²
  • Miethöhe für freie Wohnungen und Gewerbe 10 Euro/m²
  • Abschluss des KfW Darlehensvertrages am 11.2.2020 mit Social Impact Banking der HypoVereinsbank
  • Baubeginn im April 2020 nach Erhalt der Zustimmung für den förderunschädlichen Baubeginn durch die Regierung von Oberfranken am 16.3.2020.
  • Abschluss von Darlehensverträgen im Rahmen des Wohnungsbaupaktes Bayern in Höhe von 2.796.500 Euro mit 25-jähriger Bindungsdauer und einem Zuschuss von 360.900 Euro
  • Richtfest am 11. September 2020
  • Fertigstellung am 12.11.2021, einen Monat früher als geplant, trotz Corona-Pandemie und Materialengpässen.
  • Gesamtkosten nach Fertigstellung etwa 5.000.000 Euro
  • Kostenoptimiertes Bauen durch kompakte Bauweise und detaillierte Gesamtplanung, interdisziplinäres erfahrenes und eingespieltes Planungsteam
  • Hervorragende Bauleistung der eigenen Mitarbeiter/innen von der RAAB Baugesellschaft, äußerst gute und zuverlässige Ausbauhandwerker und Mehrwertsteuereinsparung durch Corona für Teilleistungen wie Planung und Rohbau.   

Fakten zum Social Impact Banking der HypoVereinsbank – Für eine gerechte und inklusive Gesellschaft:

Mit Social Impact Banking hat die HypoVereinsbank ihr gesellschaftliches Engagement seit 2019 erweitert. Sie unterstützt und finanziert Unternehmen und Organisationen, die einen gesellschaftlichen Nutzen bieten. Eine besonders hohe Nachfrage nach Social Impact Financing Krediten bzw. wirkungsorientierten Krediten verzeichnet die HypoVereinsbank aus den Bereichen Sozialwesen, Bildung, Gesundheit, bezahlbares Wohnen und Inklusion. Der Fokus liegt dabei auf der positiven sozialen Wirkung in Deutschland und nicht auf der Rendite. Darüber hinaus stärkt die HypoVereinsbank das Finanzwissen in der Bevölkerung mit einem breiten Förder- und Trainingsangebot – bis jetzt wurden hier bereits rund 150 Finanzworkshops mit mehr als 1500 Teilnehmern durchgeführt.

Weitere Informationen zum Social Impact Banking der
HypoVereinsbank: 
www.hvb.de/socialimpactbanking


Zur HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG):

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Element der Geschäftsstrategie der HypoVereinsbank und Teil der gruppenweiten DNA. Die HypoVereinsbank verbindet traditionelle Bankgeschäfte mit gesellschaftlicher Verantwortung und unterstützt aktiv die Gemeinschaften, in denen sie tätig ist. Den größten Beitrag leistet sie mit nachhaltigen Finanzprodukten. Mit Social Impact Banking engagiert sich die Bank seit 2019 für eine gerechte und integrative Gesellschaft. Ziel ist es, Menschen und Unternehmen zu identifizieren, zu finanzieren und zu fördern, die eine positive soziale Wirkung haben. Zudem fördert sie mit bundesweiten Trainingsangeboten die Finanzbildung sozial Benachteiligter, insbesondere junger Erwachsener. Dabei spielt das freiwillige Engagement der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine große Rolle. Die Bank unterstützt dieses ehrenamtliche Engagement durch Sonderurlaub und Spenden. Darüber hinaus hat die Bank eine lange Tradition in der Kunst- und Kulturförderung (UniCredit Festspiel-Nacht, Kunsthalle München, Kunstsammlung etc.). Die Unternehmensaktivitäten zur Reduzierung des eigenen ökologischen Fußabdrucks richtet die Bank an den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDGs) aus und evaluiert diese anhand messbarer Kriterien.

Michael Bergner

Öffentlichkeitsarbeit

Neues Wohnen Coburg e.V. – Selbstbestimmtes Leben mit Handicap

Solo-Triathlon von Steffen Prodinger erbringt 30.000 Euro Spende

Menschen zusammenführen und gemeinsam mit Mut und Entschlossenheit sich den Herausforderungen des Lebens stellen. Unter diesem Motto absolvierte Steffen Prodinger am 1. August 2021 seinen Solo-Triathlon. Neben seinem Traum die Ironman-Distanz zurückzulegen, stand vom Rotary Club Coburg auch eine Spendenaktion für diese herausragende Leistung im Vordergrund. Auf der Marathonstrecke vom Firmengelände der Prodinger Verpackung GmbH & Co. KG in Cortendorf über die Rosenauer Straße und dem Hahnweg unterstützten wir Steffen durch lautstarkes Anfeuern vor dem Firmengelände mit Begleitung einer Samba-Band. Auf der Strecke wurde Steffen Prodinger von Prinz Andreas von Sachsen-Coburg und Gotha und weiteren Mitgliedern des Rotary Club Coburg sowie von unserem Vereinsmitglied Michael Bergner auf den letzten 28 Kilometern läuferisch unterstützt.

Waren wir von diesem außergewöhnlichen Event schon angetan, so zauberte die Spendenübergabe am 11. September 2021 durch den jetzigen Präsidenten Ralf Faass und dem Pastpräsident Max Beyersdorf vom Rotary Club Coburg eine noch größere Freude in das Gesicht der Kinder und Eltern unseres Vereins. Stolze 30.000 Euro konnte unser 1. Vorsitzender Stefan Lehnert für unser Wohnprojekt auf der Bertelsdorfer Höhe an diesem Tag in Empfang nehmen.

Dieser Spendentriathlon war ein weiteres Beispiel in den vergangenen Monaten, dass Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten in unterschiedlichen Teams Großes schaffen können.

Ernst Kern GmbH

(c) privat

Die Firma Ernst Kern GmbH in Großheirath hat im Rahmen der jährlichen Weihnachtsspende die stolze Summe von 6.000 EUR in gleichen Teilen zugunsten der „Stiftung für krebskranke Kinder Coburg“ und „Neues Wohnen Coburg e.V.“ gespendet.

Der Verein „Neues Wohnen Coburg e.V.“ verwirklicht ein Wohnkonzept für junge Erwachsene, welche geistig und meist auch körperlich behindert sind. Die jungen Menschen sollen einen Wohnort haben, an dem sie ein aktives, weitgehend selbstbestimmtes Leben führen und gleichzeitig die Möglichkeit zu sozialen Kontakten und dem öffentlichen Leben haben. Um dies den 24 jungen Bewohner/innen Ende 2021 ermöglichen zu können, bedarf es noch vieler Vorbereitungen und natürlich auch Spendengelder. Der Vorsitzende Herr Lehnert bedankte sich zusammen mit zwei Bewohnern und deren Eltern persönlich für die Unterstützung bei der Ernst Kern GmbH.

Auch die „Stiftung für krebskranke Kinder Coburg“ bedankte sich im Namen aller ehrenamtlicher Helfer und Helferinnen. Zurzeit werden insgesamt 58 Familien von der Stiftung betreut, wobei 16 Kinder akut erkrankt sind. Mithilfe von Spenden kann die Stiftung den Familien finanzielle Unterstützung bei der Therapie geben, Ausflüge und Aktionen mit den Kindern planen oder schulische Unterstützung anbieten. Doch am hilfreichsten sind meistens die vielen guten Ratschläge, Erfahrungen und die persönliche Betreuung.

Mit der Spende will die Firma Kern einerseits den betroffenen Familien helfen und andererseits die wertvolle Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter würdigen.